Osteochondrose modic typ 3

An der Bandscheibe zwischen diesen Wirbeln sind Verschleißerscheinungen erkennbar. Hallo, es sind nun 8 Wochen, in denen ich nicht mehr richtig schlafen kann, da ich im Liegen heftige Schmerzen linksseitig in Hüfte, Oberschenkel und Schienbein habe.Hier lokale Kompression der benachbarten linksseitigen S1 Nervenwurzel. Auch "ins Päckchen legen" (mit dickem Kissen unter dem Bauch und die Beine angezogen) hilft nicht mehr! Ich habe letztes Jahr einen Lumbo-Train bekommen, da ich ab August ziemliche Rückenschmerzen hatte. Daraufhin war ich schon etwas demotiviert und habe seit dem 1. Nur, wenn die Muskeln aufgebaut sind, lassen sie doch nachts auch nach und entspannen. Ich war auch wegen Rückenschmerzen, die ich seit August 2013 habe, in diesem Jahr in Reha, vom 20.2. Doch seit dem 8.4.14 habe ich nachts neue, unerträgliche Schmerzen im linken Bein.Ebenso sind die Foraminalstenosen bei C6 und C7 beidseitig entfernt worden.Sollten sich die Beschwerden jedoch durch Schmerztherapie, passive (Bandage) und aktive (Muskelaufbau) Stabilisierung der Wirbelsäule nicht ausreichend bessern, sollte auch über eine stabilisierende Operation der Etage L5/S1 gesprochen werden. Und für das "Übersetzen" aus dem "Arztlatein" Bisher haben die Ärzte immer gesagt "Sie haben Wirbelgleiten Stufe 1-2, das operiert man nicht". Ich war bereits 2x im Krankenhaus zur Schmerzbehandlung, aber es konnte bisher kein Mittel gefunden werden, das mir hilft.Das letzte MRT ergab folgendes: Befund: Sequenzen: T2/SE sagittal, T1/TSE sagittal, STIR koronal, T2/SE axial. Obwohl ich mittlerweile auch bei längerem Stehen ein sehr starkes Kribbeln im linken Bein und dann auch Schmerzen habe...Die Bandscheiben überragen in keinem Segment die dorsalen Wirbelkörperrückflächen. Leichte degenerative Veränderung der Iliosakralgelenke. Ich nehme zur Zeit folgende Medikamente: Ibu 600 1-1-1 Novalgin 500mg 1-1-1 Tramal 100mg 0-0-1 Omep 40 0-0-1 und wegen eines Strumas L-Thyroxin 1/2 -0-0 Die Schmerzmittel helfen überhaupt nicht. Einen Termin im Schmerzzentrum habe ich erst für den 7.8.14 erhalten! Sehr geehrte sternliu, der Befund sagt zusammengefasst Folgendes: Sie haben ein Wirbelgleiten zwischen dem 5. Kreuzbeinwirbel von etwa 5 mm, welches als geringgradig beschrieben wird. Und dann "verrutscht" der Wirbel wieder..die Schmerzen kommen. Die beiden PRTs, die an den Nerv des LWK 5 gesetzt wurden, brachten jeweils 1 Nacht fast ohne Schmerzen. Bisher wurde mir immer gesagt, dass ich nur ein Wirbelgleiten der Stufe 1-2 habe, welches in der Regel nicht operiert werde. Ich habe fast täglich (5-6x pro Woche) meine physiotherapeutischen Übungen gemacht und bin 1x wöchentlich schwimmen gegangen.Eine feste LWS-Bandage kann das Wirbelgleiten etwas reduzieren. Frank Stehn Herzlichen Dank für die superschnelle Antwort!!! Ich war echt happy, habe aber nicht gepeilt, dass ich hochgradige Schmerzmittel eingenommen habe.


radise0      
Gerät: 1,5 T.2.volle Beurteilung: Erosive Osteochondrose Modic Typ 2 im Segment LWK5/SWK1 mit begleitender minimaler Spondylolisthese Grad I (ventrale Verschiebung des LWK5 um ca. Seit letzter Nacht nun kann ich gar nicht mehr liegen. Letzte Nacht habe ich um 2 Uhr 2x Novalgin 500mg genommen.