Wellensittich arthrose symptome schulter

Ein Abszess (Eitergeschwür) ist eine Eiteransammlung, die sich unter der Haut des Hundes, an inneren Organen (z. der Leber) oder – zum Beispiel bei einer Entzündung der Zähne – im Kiefer des Hundes bildet. Bei einem Hautabszess entsteht eine deutliche Schwellung, die immer größer wird.Bei einer Verrenkung handelt es sich um eine Verletzung eines Gelenks.Es schont das betreffende Gelenk und beginnt zu lahmen.Gelangen die Bakterien über den Blutstrom oder die Lymphflüssigkeit zum Beispiel zur Niere, entsteht unter Umständen ein innerer Abszess.Verrenkungen sind für das Kaninchen sehr schmerzhaft.Mit der Zeit kapselt sich die Entzündung ein, das bedeutet, dass sich eine Gewebekapsel um die Entzündung, beziehungsweise um die eitrige Wundflüssigkeit bildet.Ein Tierarzt behandelt eine Luxation, indem er das Gelenk wieder einrenkt.Dabei rutschen Knochen aus ihrer natürlichen Position im Gelenk und verkeilen sich.Diese Bakterien führen zu einer Entzündung, bei der sich Eiter und Wundflüssigkeit in einer Gewebehöhle bilden.Umliegendes Gewebe kann durch eine Verrenkung verletzt werden (etwa Riss einer Gelenkkapsel) und sich entzünden.

Bei einem inneren Abszess wie einem Leberabszess treten Symptome wie Erbrechen, Lethargie und Fressunlust auf.Ein Hautabszess macht sich beim Hund durch eine immer größer werdende Schwellung unter der Haut bemerkbar. In einigen Fällen sind Biss-, Kratz- oder Einstichstellen erkennbar. Möglicherweise leidet der Hund bei einem Abszess an Fieber.Ist der Abszess beim Hund vollständig eingekapselt, spricht man von einem reifen Abszess.Bricht ein innerer Abszess auf, kann sich das umliegende Gewebe entzünden.Auch Verletzungen, ins Gewebe eingedrungene Fremdkörper, Operationen oder Erkrankungen der Zähne, der Maulhöhle oder des Kiefers können einen Abszess nach sich ziehen.


flash10112      
Durch Bisse, Kratzer oder Stiche anderer Tiere gelangen Bakterien, die eigentlich zum Beispiel in der Mundflora dieser Tiere angesiedelt sind, in die Haut des Hundes.