Hallux valgus gleichgewicht wiederherstellen

Das Sprunggelenk ist eigentlich weniger anfällig für Arthrose, als Hüfte oder Knie.Sie werden durch die Syndesmosebänder zusammengehalten. Gemeinsam mit dem Talus bilden sie den Gelenkpartner des Sprunggelenks (Sprunggelenksgabel oder Malleolengabel).Von unten spielt der Talus (Sprungbein) die Schlüsselrolle: Er nimmt das gesamte Körpergewicht auf und leitet es beim Gehen und Laufen an die Fußknochen weiter.Durch Gelenkersatz oder Gelenkversteifung bleibt auch ein Patient mit schwerer Sprunggelenksarthrose weiterhin im Alltag gehfähig, auch wenn sportliche Leistungen mit hoher Laufintensität dann nicht mehr möglich sind.Bewegungen, die mit Stoßbelastungen des Gelenks einhergehen, wie Joggen oder Tennis spielen, werden ganz unmöglich. Auch die Arthrose des oberen Sprunggelenks ist sehr häufig - also eine der Volkskrankheiten.Sowohl Talus als auch die Gelenkflächen von Sprungbein und Wadenbein sind von Knorpel bedeckt.Drei Knochen bilden das Sprunggelenk: Von oben bilden Schienbein (Tibia) und Wadenbein (Fibula) eine Einheit.Das Gelenk ist "eingerostet" und auch häufiger geschwollen.Bei einer Arthrose im Sprunggelenk hat der Patient das Gefühl, sich am Morgen früh nach dem Aufstehen, nach einer Sitzpause oder nach Ruhe erst "einlaufen" zu müssen.Nur 5% - 10% aller Fälle von Sprunggelenksarthrose treten als primäre Sprunggelenksarthrose, also ohne konkrete Ursache auf.Das Auftreten einer Sprunggelenksarthrose wird daher meistens durch konkrete Ursachen, meist Unfälle, begünstigt.Arthrose im Sprunggelenk bedeutet immer, dass die Knorpelschicht im Sprunggelenk verloren geht.


coolboy69ca      
Die Ursachen für den Verlust der Knorpelschicht ist sehr häufig eine Fehlstellung des Sprungbeines (Talus).